Begegnungswochenende mit dem Posaunenchor des CVJM-Kirchlengern vom 06.05.-07.05.2017

Der durch Johannes angeregte und lange Zeit vorbereitete Besuch des Posaunenchores des CVJM Kirchlengern in Borbeck war für alle Beteiligten ein schönes Erlebnis und eine segensreiche Zeit.

Nach der Ankunft bei schönstem Wetter in Essen, ging es auf eine rund 50 km lange Stadtrundfahrt, die an bedeutenden Sehenswürdigkeiten unserer Stadt entlang führte. Die Fahrt wurde am Weltkulturerbe Zeche Zollverein unterbrochen. Der kurze Fußweg zur Kohlenwäsche mit der eindrucksvollen Aussicht von oben über die grüne Hauptstadt tat jetzt gut. Von hier aus erinnert nur noch das ehemalige Zechengelände an die Bergbaugeschichte unserer Stadt. Sogar das Schalker Stadion war in der Ferne gut zu sehen.

Einige unserer Frauen hatten Kuchen gebacken und so hatten wir in unserem Jugendhaus Gelegenheit, uns zu erfrischen und etwas kennenzulernen.

Bei der anschließenden gemeinsamen Probe in der Matthäuskirche wurden die Beiträge zum musikalischen Gottesdienst eingeübt. Die letzten Unsicherheiten wurden hierbei abgestellt. Der Abend in der Dampfe fand bei einem leckeren Buffet und guten Gesprächen seinen geselligen Ausklang.

Am Sonntag mussten schon alle wieder sehr früh aus den Federn, denn der Gottesdienst beginnt in der Dreifaltigkeitskirche immer um 09.45 Uhr. Also wurde ab 09.15 Uhr nochmals geprobt. Der Gottesdienst war nicht nur durch viel Werbung in den Zeitungen und durch Aushang gut besucht, sondern es fanden auch noch drei Taufen statt.

Die Musikstücke und Lieder wurden durch die Chöre konzentriert vorgetragen.

Der Doppelchor zum Ausklang kam bei den Besuchern besonders gut an und so gab es zum Schluss lang anhaltenden Applaus.

Im Gemeindezentrum bewirteten wir unsere Gäste mit selbstgemachten Salaten und Rostbratwürstchen von Herberts Schwenkgrill.

Da die Zeit der Begegnung vollgepackt mit den vorab beschriebenen Ereignissen war, ist sie auch wie im Fluge vergangen. Die Verabschiedung war herzlich und mit einer Gegeneinladung verbunden. Ich glaube, dass sich viele darauf freuen werden.

Von dieser Stelle aus nochmals herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Wochenendes beigetragen haben.

Helmut Oehler